Rom -Traveldiary

Rom -Traveldiary

Ihr Lieben,

einige von euch haben Sehnsüchtig auf den Rom Post gewartet aber ich muss gestehen ich weiß bzw. wusste nicht wie ich den Post angehen soll. Ich wollte ein Traveldiary machen aber Rom besteht neben unglaublichen Shopping Möglichkeiten nunmal hauptsächlich aus Kultur und Geschichte. Und so trocken (und damit meine ich nicht das Wetter )wie unsere Tage dort teilweise waren wollt ich diesen Post einfach nicht haben. Denn Rom ist alles andere als trocken und langweilig…

Aber nun von vorne …

Die Tage und Wochen vor unserem Urlaub schienen so als sollte es einfach nicht sein das ich nach Rom komme. Erst mein Bänderriss und dann 24 Stunden vor Abflug die Mail von Air Berlin das unsere Flüge Storniert wurden – Na vielen Dank auch … Ich weiß gar nicht mehr wie oft mein Mann bei der Hotline angerufen hat und wieviele Stunden er dort in der Warteschleife hing aber seine Mühen haben sich gelohnt und Air Berlin buchte unsere Flüge um und so ging es mit drei Tagen Verspätung doch noch los…

Tag 1

Nun ja…Diesen Tag kann man eigentlich nicht mitzählen, da wir erst um 21 in Rom gelandet sind, trotzdem möcht ich euch meine erste Stunde in Bella Italia nicht vorenthalten…

Nachdem wir nach knapp 30 Minuten fahrt von Fiumicino in unserem Appartement in der Innenstadt von Rom angekommen waren, musst ich erstmal in den Kiosk gegenüber, etwas zu trinken kaufen. Total glücklich über die 24 Grad um zehn Uhr abends begrüßte ich den Verkäufer mit einem mehr als selbstsicheren „Hola, que tal?“ Ich hatte den Satz gerade ausgesprochen und war schon Knallrot … Guten Morgen Nadine, du bist in Italien und nicht in Spanien. Das fing ja gut an… Fix meine Cola bezahlt und nichts wie raus da …

Mich blamieren … – oh ja das kann ich.

Tag 2 – Kolosseum & Foro Romano

An unserem ersten richtigen Tag ging es um acht Uhr -für Urlaubs Verhältnisse früh aus den den Federn – für Rom Verhältnisse viiiiel zu spät… Jedenfalls wenn das Kolosseum auf dem Plan steht.

Dort angekommen wurde meine Hoffnung auf das Perfekte Instagram Foto innerhalb von Sekunden zerstört. Ich hab keine Ahnung wie viele Leute es waren die davor standen aber man hätte denken können das der Papst himself, William und Kate verheiratet und das ganze Spektakel Musikalisch von J. Biebs begleitet wird…

Also erstmal in eine 800m lange Warteschlange stellen um an das Ticket zu kommen. Langweilig wurde es auf keinen Fall, denn im Minutentakt war man damit beschäftigt aufdringliche Menschen von einem fernzuhalten, die einem Selfiesticks, Water oder irgendwelche Vorzugstickets andrehen wollten. Ihr könnt euch bestimmt denken wie meine Laune nach 1,5 Stunden war… Als wir dann endlich im Kolosseum drinnen waren, musste selbst ich Kulturbanause zugeben das es absolut beeindruckend ist. Nachdem wir alle vier Etagen abgeklappert hatten ging es rüber zum Foro Romano…

Dies war einmal der Mittelpunkt des Politischen, Wirtschaftlichem , Kulturellen und Religiösen Lebens der Römer. Angeblich etwas was man unbedingt sehen sollte wenn man in Rom ist… Für mich war es lediglich ein Park mit Ruinen. Aber wenn man schonmal da ist ….

Gegen 18 Uhr waren wir dann wieder im Appartement. Wenn ihr jetzt denkt – ab unter die Dusche und für das „La dolce Vita“ bei Nacht fertig machen, absolut falsch… Unter die Dusche ging es und von da aus direkt mit einem Kühlakku aufs Sofa. Rom mit Bänderriss? – keine gute Idee.

Tag 3 – Vatikan Stadt

… und dort das volle Programm. Vatikanische Museen, Sixtinische Kapelle, Petersdom und Engelsburg.

Auf die Vatikanischen Museen und Sixtinische Kapelle hätte ich persönlich verzichten können. Ich und Kunstsammlungen passen einfach nicht zusammen,auch nicht wenn es die wichtigste und größte der Welt ist. -Wenn man sich allerdings für Kunst Interessiert ist das ein absolutes „Must See“ .

Die Deckenbemalungen haben mich teilweise doch schon zum Staunen gebracht, auch wenn ich es nicht zugeben wollte.

Anschließend ging es mit einem Latte Macchiato ( übrigens der beste in meinem Leben) bestückt zum Petersdom. Und auch hier wieder Menschenmassen ,Selfiestickverkäufer & Co . Da unsere Motivation bei null lag uns an einer weiteren Schlange anzustellen, haben meine Männer den guten Boden vom Petersplatz für eine kleine Pause genutzt, während ich Fotos gemacht hab.

( Im Grunde hab ich eigentlich keine Fotos gemacht sondern nur verzweifelt mit der Belichtung gekämpft ).

Danach ging es weiter zur Engelsburg. Für meine Männer rein in die Burg ,für mich in die Sonne an den Tiber. Oktober , 27 Grad, Sonne, in Italien – einfach perfekt.

Todmüde hab ich Abends noch einen Abstecher zur Premiere von Suburra ( seit dem 6.10 auf Netflix)gemacht. Aber auch nur für eine halbe Stunde, denn ansonsten wäre ich im stehen eingeschlafen.

Tag 4 – Pantheon, Trevibrunnen & Spanische Treppe

Alles Dinge für die man nicht in aller Herrgottsfrühe aufstehen muss. Daher startete unser vierter Tag „erst“ um neun Uhr… Beim Bäcker fix ein Croissant und Coffee to Go und los zum Pantheon…Ganz nett anzusehen aber auch total überlaufen genau wie der Trevibrunnen, der in echt noch viel viel schöner ist als auf Sämtlichen Fotos.

Als letzte Station stand eigentlich die Spanische Treppe auf dem Programm. Leider hat diese überhaupt keine Aufmerksamkeit von mir bekommen denn schon 300 Meter vorher war mein Puls bei 480 .

Vergesst die Maximilianstraße, den Neuen Wall oder die „Kö“ .

Die „Via dei Condotti“ führt direkt zur Piazza de Spagna und hat mein kleines Shoppingherz in tausend Teile zerbrechen lassen…

Valentino, Prada, Gucci, Louis Vuitton, Saint Laurent, Burberry , Dior. Auf der anderen Straßenseite Hérmes, Tiffany & Co, Michael Kors, Cartier, Bvlgari, Ladúree, Fendi, Max Mara, Philip Plein, Tods, Aigner, Miu Miu, Pinko und und und .

Mädels ich sag’s euch , ich war fertig mit der Welt und mein Mann mit den Nerven.

Da ich aber leider nicht in den Goldtopf gefallen bin und die Münze die ich in den Trevibrunnen geworfen hab mir keine Millionen in mein Portemonnaie gezaubert hat, habe ich dann doch den Läden mehr Aufmerksamkeit geschenkt

wo mir nicht die Tür aufgehalten wird.

Und auch bei den Shops der „normalen“ Preisklasse blieben keine Wünsche offen.

Mango, Zara, Stradivarius, Blue Sand, Calzedonia, Sephora, Bershka, H&M, Bluesand, Footlocker, Intimissi, Longchamp, Hollister, Esprit ,Topshop, Lush und was es nicht noch alles gibt.

Den letzten Abend haben wir dann Typisch Italienisch mit Pizza und Wein ausklingen lassen.

Hätte ich zu dem Zeitpunkt gewusst wie Air Berlin uns für den Rückflug umgebucht hat , hätte ich bestimmt keinen Hunger mehr gehabt.

Tag 5 – Way back home

Der „letzte“ Tag kann eigentlich auch nicht mitgezählt werden denn statt um 21 Uhr ging unser Flug schon um 8.30 Uhr … Und nicht von Rom geradewegs nach Düsseldorf. Nein erst mit Alitalia nach Genf und von dort aus mit einer Propellermaschine (!!!) nach Düsseldorf.

Könnt ihr euch noch erinnern das ich letztes Jahr vor lauter Flugangst fast nicht nach Mallorca geflogen wär und jetzt sollte ich da einsteigen ??? Ihr glaubt nicht wie zickig ich geworden bin. Aber die Fotos beweisen es … ich bin eingestiegen und es war ein ganz ganz toller Flug.

Es war ein ganz ganz toller Kurztrip und Ja … Rom ist eine unglaubliche Stadt …

  • Unglaublich voll
  • Unglaublich lebhaft
  • Unglaublich schön
  • Unglaublich teuer
  • Unglaublich Elegant
  • Unglaublich hektisch und gleichzeitig entspannt
  • Unglaublich viel Kultur
  • Unglaublich groß
  • Unglaublich spannend
  • Unglaublich lecker

Rom hat mich vom ersten Tag an fasziniert aber wir hatten einfach zu wenig Zeit. Die Dinge die man gesehen haben „muss“ kenn ich jetzt aber von der Stadt, die wunderschön ist hab ich leider viel zu wenig gesehen. Der nächste Romtrip ist deshalb bereits gebucht. Dann aber mit weniger Kultur, mehr Shopping Budget und hoffentlich ohne Bänderriss…

Ich hoffe euch hat mein kleines Traveldiary gefallen und war nicht allzu trocken wie es die ersten acht 😅 Anläufe davor waren… Ich freu mich auf euer Feedback.

Folge:

1 Kommentar

Kommentar verfassen