Alles auf Anfang

Alles auf Anfang

Wieso, Weshalb, Warum…

Hallo ihr Lieben,

Als erstes vielen Dank für euer Verständnis und euren Zuspruch in den letzten Stunden, was meinen Neuanfang bei Instagram angeht. Mit so viel positivem Feedback hätte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Aber mich erreichten auch einige Nachrichten von Mädels die meine Entscheidung nicht nachvollziehen konnten bzw können, was ich absolut verstehen kann. Daher gibt es jetzt einen ausführlichen Post darüber…

Einige wissen es ja, mein alter Account und ich waren eine ständige On / Off Beziehung, da könnten sich sogar einige Promis noch was bei abgucken und insgesamt hat sich zwischen Instagram und mir eine perfekt Laufende Hassliebe aufgebaut.

Der Böse Böse Algorithmus

…Bestimmt denken jetzt einige der Neustart hat damit etwas zu tun aber den Schwarzen Peter kann ich leider nur zu 20 % Instagram zu schieben, denn nur durch einen Neustart ist das Thema Algorithmus nicht vom Tisch, ganz im Gegenteil – kleine Accounts haben es definitiv schwerer – aber dessen bin ich mir bewusst.

Aber bringe ich es mal direkt auf den Punkt.

Mein Account war schon Tot bevor ich mich dazu entschlossen hab von vorne zu beginnen.

Und dafür bin ich zum größten Teil selbst verantwortlich.

Welcome to my Instalife …

Als ich mit Instagram angefangen hab war nie der Gedanke da, irgendwann mal 500, 1000 geschweige denn 20.000 Follower zu haben. Ich bin einfach so an dieses Instading rangegangen, hab hier nen Lippenstifft gepostet, da ein neues Make Up. Das ganze aus der Drogerie und schön Rosa hergerichtet und schon kamen die Likes, die Follower und die ersten Kooperationen. Das brachte wiederum mehr Follower mit sich. Also ging das Rosa Beauty geposte weiter und Ich würde lügen wenn ich jetzt sagen würde das ich mich nicht gefreut hab als das erst mal ein ,,K,, hinter der Zahl stand.

Das schwere an Instagram ist nicht Reichweite aufzubauen sondern man selbst zu bleiben und gleichzeitig akzeptieren zu können das es IMMER einen Account gibt der schöner, besser und Interessanter ist.

Mein Account wuchs und wuchs, aber damit auch meine Unsicherheit. Ich hab mich selbst tierisch unter Druck gesetzt, hab an mir gezweifelt und täglich das Gefühl gehabt einfach nicht ,, Perfekt,, genug für das ganze Social Media Ding zu sein.

Zeitgleich wollte ich auf Biegen und Brechen von diesem Rosa Beauty Klischee weg, Na klar liebe ich Make Up, Nagelack und Rosa , aber das war einfach nicht mehr “Ich”.

Ich verlor den Spaß am Fotos machen aber zog es irgendwie durch, denn es gab ja Kooperationen wo Fristen etc eingehalten werden mussten und mein Job forderte mich auch bis ans Limit. Ich brauchte immer öfter Abstand von Instagram und vernachlässigte meinen Account. Und so versammelten sich unbemerkt immer mehr komische Profile und die beliebten ,,Ghostfollower,, unter meinen Followern denen ich leider keine Aufmerksamkeit geschenkt habe um sie direkt zu blockieren .

Wenn ich nach ein / zwei Tagen wieder etwas mehr Zeit oder besser gesagt mich aufgerafft hatte, investierte ich die Zeit damit in Akkordarbeit Kommentare und Nachrichten zu beantworten, denn an oberster Stelle stand für mich immer ausreichend auf jeden einzelnen meiner Aktiven Follower einzugehen.

Als ich nach zwei Monaten Auszeit im letzten Jahr wieder startete war auf einmal alles anders. Ich hatte wieder Spaß an Instagram, weil ich einfach das postete worauf ich Lust hatte und das war ein bisschen von allem – Food, Travel, Lifestyle und gaaaaanz wenig Beauty.

Blöd nur wenn ein Account fast von Anfang an auf Beauty ausgerichtet ist. Die Likes wurden weniger aber es war mir egal ich war ja glücklich mit den Fotos die ich machte. Blöd nur wenn man knapp 30k Follower aber nur 400 Likes pro Bild hat …

Das musste geändert werden und so fing der Kreislauf an. Das bisschen Zeit am Tag was ich hatte, wurde investiert zu kommentieren und liken was die Finger her geben, in der Hoffnung ein Like zurück zu bekommen. Und so trat das ein was ich niemals wollte – die Mädels vernachlässigen die jeden Tag meine Bilder liken und kommentieren. Wieder wurden die Likes weniger, der Algorithmus kam hinzu und wieder das Gefühl einfach nicht genug zu sein für die Perfekte Instagramwelt.

Die letzten zwei Wochen hab ich damit verbracht zu überlegen wie es weitergeht, wo es weitergeht und ob ich überhaupt möchte das auf Instagram irgendetwas weitergeht.

Reset

Tja und nun bin ich da wo ich bin. Neu dabei und wieder ganz am Anfang -aber das ist verdammt gut so. Denn ich kann jetzt nochmal so starten wie ,,Ich,, bin, mit all meinen Macken und ganz ohne Rosa Flauschteppich.

Ich bin super Glücklich das ich nicht komplett aufgehört habe und freu mich auf alles was kommt.

Let the Adventure begin 💋

Folge:

Kommentar verfassen