Changes

Changes

Wie heißt es so schön ? Alles neu macht der Mai ? Hmmm… ich glaub mein Leben hat da aktuell wohl etwas falsch aufgefasst, denn “Neue” Dinge und “Veränderungen” ziehen sich wie ein roter Faden bisher durch das erste halbe Jahr und ein Ende ist noch nicht in Sicht…

Ich mag neue Dinge , ich mag Veränderungen und ich mag es wenn mein Leben auch mal Kopf steht, aber BITTE nicht alles auf einmal… Schön gemächlich, nach und nach , mit kleinen Pausen dazwischen um sich erstmal an die Veränderungen zu gewöhnen. Das wär absolut in Ordnung aber nicht so, das ich teilweise gar nicht mehr sicher bin ob das überhaupt noch “MEIN” Leben ist.

Januar

Zwischen Events und Krankenhaus . Das wär die perfekte Überschrift für den ersten Monat des Jahres. Das Event von Catrice war wirklich klasse und auch das gesamte Wochenende in Berlin war einfach perfekt. Aber genießen konnte ich es nicht wirklich weil einen Tag vorher mein Opa ins Krankenhaus gekommen ist, daher auch die Entscheidung die Fashion Week zu canceln. Ja ich geb es zu – die Entscheidung viel mir wirklich leicht, denn nach wie vor bin ich einfach NICHT der Event Typ…

Februar

… können wir diesen Monat bitte streichen? Ich hasse Abschiede generell, aber jemanden für immer gehen zu lassen ist das härteste was es gibt. Mein Opa war eindeutig mein persönlicher Held, er hat mir das Fahrrad fahren beigebracht, mir gezeigt das aufgeben niemals eine Option ist und das es sich lohnt für seine Träume zu arbeiten und zu kämpfen. Niemand hat mir so oft wie er gesagt das er stolz auf mich ist und auch mit 30 war ich immer noch seine “kleine Prinzessin”.

März

Aufstehen, Krönchen richten und für meine Oma da sein. Der Tod von meinem Opa hat meine Oma so richtig umgehauen – damit hatte ich gerechnet, schließlich kannten sie sich seit dem Sandkasten und hatten erst im letzten Jahr Diamantene Hochzeit (60 Jahre) . Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie schlimm das sein muss wenn du den Menschen verlierst mir dem du dein ganzes Leben verbracht hast…

Außerdem hatte ich im März nichts besseres zu tun als meinen Instagram Account zu löschen und einen Neustart zu machen … Für mich immer noch die beste Entscheidung die ich im Bezug auf meinen Blog und Instagram treffen konnte.

Außerdem ging es ins sonnige London für ein paar Tage. Das war genau das was ich zu dem Zeitpunkt gebraucht habe.

April

Zurück auf den Boden der Tatsachen. Der April war ein Dauer Spagat zwischen Arbeit, Oma und Schul Anmeldungen denn bei uns steht nach den Sommerferien der Schulwechsel vor der Tür.

Ich hätte nicht gedacht das ich mich so schwer damit tue die passende Schule zu finden. Es gibt so ein großes Konzept Angebot inzwischen … Gymnasium, auch wenn es schwer wird ? oder Realschule wo er es leichter haben wird? Auf die Schule wo seine Freunde hingehen? auch wenn die Schule keinen guten Ruf hat? Eine Schule in der Stadt oder doch lieber etwas Ländlicher weil dort die Welt noch in Ordnung ist ?

Fragen über Fragen… Die Mamis unter euch können es bestimmt nachvollziehen wie schwer solche Entscheidungen sind wenn es darum geht was das richtige, das beste für sein Kind ist.

Folge:

1 Kommentar

  1. 30. Mai 2018 / 18:13

    Hallo Liebes
    Also war dein Jahr auch nicht so pralle. Meine Oma ist auch im März gestorben und ein Teil von meinem Herzen mit! Die Zeit heilt alle Wunden? Von wegen.. Aber es wird leichter 😊

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Kommentar verfassen